Kita+
typology: kindergarten / museum
size: 1.200m²
structural: Statoplan
landscape: Uwe Schmidt
enviromental: Transolar
render: Moka Studio
12.12.2014

Kita+

Die Kindertagesstätte wird über das für die Landesgartenschau entworfene Stadtentrée im Norden erschlossen. Das Foyer verbindet alle Nutzungen miteinander. Die Gruppenräume der Kindertagesstätte selbst liegen in den, von der Öffentlichkeit geschützten Bereichen des Gebäudes. Geborgenheit und direkte Orientierung zu einem großen Südgarten sind hierbei für jeden Aufenthaltsraum der Kinder erfüllte Grundvoraussetzungen. Die zusätzlich „eingesteckten“ Baukörper in Ihrer auch Kindern wohlbekannten Grundform (Haus mit Satteldach) schaffen Kontrast zur Tagesstättennutzung und weisen sich selbst als das sogenannte „+“ des Projektes aus. Desweiteren verknüpfen Sie sich durch unterschiedliche Orientierungen der jeweiligen Giebelseiten wunderbar mit dem städtebaulich sehr heterogenen Kontext. Neben der „Kita+“ entstehen sogenannte Landschaftsfelder für Kinder (Blumengarten, Hügellandschaft, Sanddüne, Spielrelief und Versteckenwald) und kleine Plätze. Modellierte Hügellandschaften ermöglichen Aus-, Überblicke und topographisch interessante Erlebniswelten für die Kindergartenkinder und für die Kinder aus der Nachbarschaft.

Free form kindergarten with a house-shaped museum

The project “Kindergarten+” sits beside the the existing entrance plaza of the Federal Garden Show 2018. The entrance foyer connects all of the building functions together, including a museum and administrative offices, into an intuitive and rational design. The classrooms are found in the free formed mass, sheltered from the public open functions and adjacent to a large south garden. This outdoor space connects the classrooms and is used by the children during play-time meeting all the necessary safety precautions while feeling free and open. The public functions, museum and offices are found in the child familiar gabled house form which are “plugged –in” providing a contrast to the Kindergarten and exhibiting themselves as the so-called “+” of the project. Each gable is orientated in different directions relating beautifully to the orthogonal urban context. In addition, the “Kindergarten +” creates a landscape of rolling fields for the children. This landscape provides flower gardens, hills, sand dunes, and a small forest for the children to enjoy and learn in. These modeled hills also bring a dynamic topographic experience to the Kindergarten and for the children in the local neighborhood.