Schramberg im schönen Schwarzwald
typology: education/ school
size: 13.000m²
enviromental: Climateflux
landscape: Peyker Landschaftsarchitektur
result: honorable mention

07.02.2020

Schulcampus Schramberg

Die Stadt Schramberg beabsichtigt im Rahmen einer städtebaulichen Neuordnung in der Talstadt den Neubau eines neuen Schulcampus und einer Kindertagesstätte zu entwickeln. Zusätzlich soll in einem städtebaulichen Ideenteil eine mögliche Weiterentwicklung des Schulareals untersucht werden.

Dem Umgang mit der ausgeprägten Topographie kommt eine besondere Bedeutung zu. Das teilweise stark geneigte Gelände wird terrassiert und dadurch in Bereiche unterschiedlichen Charakters zoniert. Es entsteht eine differenzierte Komposition aus Stufenanlagen, Rampen und Mauern, die zwischen den verschiedenen Niveaus vermitteln. Das bewirkt eine diskrete Distanz zwischen dem öffentlichen Raum und den etwas erhöhten Plateaus der Schulaussenräume. Großzügige Treppen und Rampen definieren die Zugänge zu den Schulbereichen.

Die Schulgebäude, die Turnhalle, die Kindertagesstätte und die Aula werden über einen durchgängigen, öffentlich nutzbaren Freiraum miteinander verbunden. Ein Baumhain bildet das Eingangstor in den Campus und sorgt gleichzeitig für seinen räumlichen Abschluß. Der öffentliche Erschließungsraum wird zu einem interessanten Raumkontinuum mit platzartigen Aufweitungen, abgeschirmten Nischen und sich räumlich schließenden Verengungen. Im Schnittpunkt der Ost-West- und Nord-Süd-Verbindungen verdichten sich die topographischen Elemente zum Schwerpunkt der Freianlagen. Es entsteht ein Platz, der sowohl seine Funktion als Verteiler zwischen den Gebäuden, den Sportanlagen und der städtischen Umgebung erfüllt. Es ist aber auch ein Ort mit besonderer Aufenthaltsqualität, mit Sitzgelegenheiten, schattenspendenden Bäumen und dem etwas abgesenkten Aussen-Foyer der Sporthalle.

Die kammartig strukturierte Gebäudekubatur der Verbundschule und des SBBZ umschließt die Aussenbereiche und erzeugt gefasste und geschützte Aussenräume, die unterschiedlich genutzt werden können. Am nördlichen Rand etwa befindet sich im Hang ein Amphitheater sowie ein Schulgarten mit Hochbeeten. Ausserdem ist auf dem Schulhof eine vielfältig nutzbare Sportfläche mit diversen Bewegungsangeboten integriert – etwa Streetball, Balancieren, Tischtennis. Im Bereich des SBBZ formulieren Sitzstufen im Hang ein grünes Klassenzimmer.

 

Die Jury urteilt hierzu:
„Insgesamt erfrischt die Arbeit durch einen eigenen architektonischen Ausdruck.“