Kindertageseinrichtung in Senden
typology: kindergarten/ education
size: 3.100m²
status: in progress
enviromental: Daniele Santucci
07.02.2018

Kindertageseinrichtung im Webereigelände in Senden

 

Auf dem Grundstück der alten Weberei wird in zentraler Lage in Senden eine neue Kindertageseinrichtung entstehen. Es wird ein Baukörper geplant, der sich gut in den vorhandenen und schützenswerten Baumbestand einfügt und elegant mit dem Zuschnitt des ausgewiesenen Grundstücks umgeht, sowie dem neu entstehenden Entwicklungsgebiet südlich des Grundstücks maximalen Spielraum einräumt.

 

Die Kindertageseinrichtung wird als 2-geschossiges Gebäude ohne Unterkellerung geplant und besteht aus einer Kindergrippe mit vier Gruppenräumen und einem 5-gruppigen Kindergarten. Beide Nutzungen sind als Einzelbaukörper erkennbar und funktionieren unabhängig mit eigenen Treppenhäusern und dienender Zone. Verbunden werden die Gebäude über ein gemeinsames zweigeschossiges Foyer - welches dem Ankommen, sich Wohlfühlen, für Veranstaltungen, als Kommunikationsraum und als Schlecht-Wetter-Spiel-Bereich dient.

 

Die Räume der Elternberatung mit Wartezone und unabhängigem Sanitärbereich befinden sich zentral und dennoch beschützt im ersten Obergeschoss anhängend an das Foyer. Das Gebäude wird barrierefrei geplant, ein Aufzug erschließt das erste Obergeschoss. Das Gebäude erhält Richtung Garten einen umlaufenden Balkon. Zum einen als Gartenzugang für die Kindergruppen im Obergeschoß und zum Anderen als notwendige Rettungswege. 

 

Die Außenbereiche der beiden Kindertageseinrichtungen entsprechen der Vorstellung einem umschlossenen Garten, der den Kindern einen geschützten Raum bietet. Für die Gruppenräume der Kleinkinder ist ein intimerer, übersichtlicherer Bereich im Garten vorgesehen.

 

Die Topographie des Gartens ist teilweise modelliert und kann kraxelnd, purzelnd oder rutschend genutzt werden und fördert so die Körpererfahrung der Kinder. Gehölzgruppen bieten Schatten, Verstecke und die Möglichkeit, die Jahreszeiten zu erleben. Für jede Kindergruppe wird ein eigenes Sonnendeck angeboten, ein erhöhter fester Ort, der Überblick verschafft und den Außenbereich weiter ausdifferenziert.

 

Ziel des Energiekonzeptes sollte sein, für alle Nutzer optimale Tageslicht- und Frischluftversorgung zu gewährleisten sowie einen hohen visuellen, thermischen und akustischen Komfort mit minimalem Energiebedarf zu bieten.

 

Augsburger Allgemeine Zeitung, April 09, 2018, Kinderlachen auf dem Webereigelände

 

Kindergarden in Senden

The Kindergarten Senden was a first prize design competition entry from LBGO Architects. The project is an example of using simple design methods to optimize both architectural qualities and technical performance in a educational setting. Basic principles of building orientation, natural ventilation, and passive humidity controls are combined with low-energy active methods to make an optimal classroom environment. 

                One enters the kindergarten into a spacious, daylight-flooded foyer with direct access to the multi-purpose rooms, this area is ideal for shared use in the evening hours for neighbors or educational clubs as it is easy to access. As one navigates through the intuitively laid out corridors, with multiple skylights bringing in ample daylight we reach the children’s living areas which face south with direct views and access to the outside. It creates an exciting but protected “inner world”, with the circulation areas becoming a communal space. Nevertheless, the individual group rooms with their support spaces and sanitary areas are sufficiently separated; each has its own associated coat cubbies, a place that acts as a filter between the open community and the private groups.

                The aim of the climate and energy concept is to ensure optimum daylight and fresh air supply for all users, and to offer a high level of visual, thermal and acoustic comfort with minimal energy consumption. In addition to the natural ventilation through the windows, a continuous supply of fresh air is assured through decentralized heat exchangers on the facades above the individual radiators. The overflow elements in the partitions to the corridor (and through integrated exhaust air chimneys) ensure a constant natural ventilation, controlled by an automated damper. 

                To reduce infiltration and heat loss in Winter, the wall surfaces, the roof and the floor slab are well insulated, perforated by transparent surfaces which employ triple glazed windows with optimized frames. During summer months, in addition to the wide roof overhang, exterior shade elements provide protection and reduce thermal gain allowing a high level of user comfort.

                This project is currently in design development and is due to be completed in summer 2020.